+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 351 31 99 25 80
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Work and Travel
 

Language Assistant: Simone B.

Nachdem ich im Internet auf das „Language-Assistant“ Programm von iSt gestoßen war, ging für mich alles ganz schnell: schon sehr kurz nach der Einreichung meiner Bewerbungsunterlagen bekam ich einen Familienvorschlag und nach dem ersten Skype- Gespräch stand für beide Seiten fest: das passt!
Also saß ich schon kurze Zeit später im Flugzeug nach Madrid, natürlich super aufgeregt und total gespannt was mich in den kommenden 3 Monaten erwarten würde!


Für mich stand schon lange fest, dass ich nicht gleich nach dem Abitur anfangen wollte zu studieren. Stattdessen wollte ich gerne noch ins Ausland und habe mit diesem Programm die ideale Lösung gefunden: somit konnte ich nicht nur mein Spanisch deutlich verbessern, sondern durch das Leben in einer Gastfamilie die spanische Mentalität, den Alltag und die Lebensweise viel besser erleben, als es als „normaler“ Tourist jemals möglich ist. Zudem war es mir so in meiner reichlichen Freizeit möglich, einen Sprachkurs zu besuchen, in dem ich nicht nur viel gelernt, sondern auch viele neue Freunde kennen gelernt habe!


Mit meinen Gasteltern und meinen beiden Gastgeschwistern (9 und 10 Jahre alt) habe ich mich auf Anhieb sehr gut verstanden! Ich wurde wie ein weiteres Kind bzw. Schwester behandelt und ganz in die Familie aufgenommen.
Die beiden Kinder waren sehr offen und aufgeschlossen, wodurch die Arbeit mit ihnen ohne große Probleme verlief. Meine Aufgaben bestanden daraus, täglich jeweils eine Stunde Hausaufgaben mit meiner Gastschwester, eine Stunde Hausaufgaben mit meinem Gastbruder und eine Stunde Deutschunterricht mit den beiden zusammen zu machen. Da die beiden auf eine britische Schule gingen, waren die Hausaufgaben auf Englisch und ich sollte auch nur englisch mit ihnen sprechen. Doch auch wenn die zwei für ihr Alter wirklich sehr gut englisch sprechen konnten, hat mein „Abitur-Englisch“ dafür gut ausgereicht. Mit meinen Gasteltern jedoch habe ich nur spanisch gesprochen, sodass auch ich meine Sprachkenntnisse verbessern konnte.


Der Deutschunterricht verlief meistens eher spielerisch, da meine Gastgeschwister noch gar keine Vorkenntnisse hatten und wir so bei Null angefangen haben. Aber auch das hat mir sehr viel Spaß gemacht: sich immer neue Spiele zum erlernen der ersten Sätze, Zahlen und Farben auszudenken.

Mit der Metro war das Zentrum von Madrid von meinem spanischen Zuhause aus gut zu erreichen, sodass ich viele Gelegenheiten dazu hatte, diese wunderschöne Stadt zu erkunden. Madrid hat wirklich von allem etwas zu bieten: ob Sightseeing-Touren, Shopping- Ausflüge, Museumsbesuche oder natürlich das unbeschreibliche Nachtleben- es wird wirklich niemals langweilig! Besonders für mich als „Landei“ war dieses Großstadtleben eine tolle Erfahrung und selbst nach 3 Monaten in dieser Stadt habe ich das Gefühl, noch lange nicht alles gesehen zu haben! :)


Was ich jedem anderen Language- Assistant unbedingt empfehlen würde, ist, sich die Kontaktliste der anderen Programmteilnehmer zuschicken zu lassen und Kontakte aufzubauen! Besonders am Anfang tat es mir persönlich sehr gut, mich mit anderen austauschen zu können. Ansonsten ist es aber allgemein sehr leicht, Kontakte zu knüpfen und Bekanntschaften zu machen, da die Spanier meiner Erfahrung nach grundsätzlich sehr offen und freundlich sind. Besonders jedoch durch den Sprachkurs habe ich viele andere Language-Assistants und Au-Pairs kennen gelernt und es sind viele Freundschaften entstanden. So hat man auch gleich Leute, mit denen man etwas unternehmen und Ausflüge machen kann, denn dazu hat man in der Freizeit reichlich Gelegenheit. Besonders an den Wochenenden bietet es sich an, umliegend Städte oder andere Regionen Spaniens zu erkunden. So habe ich beispielsweise ein Wochenendtrip nach Granada (Andalusien) gemacht, wobei ich Busreisen sehr empfehlen kann, da sie sehr kostengünstig sind und es viele Streckenangebote gibt.


Besonders begeistert hat mich, neben der leckeren spanischen Küche natürlich, das Wetter: auch wenn mein Aufenthalt in die Monate September bis Dezember gefallen ist, hatten wir doch wunderschönsten Sonnenschein und noch lange richtig warme Temperaturen, bei denen meine Familie in Deutschland richtig neidisch wurde! :) Die wenigen Regentage kann ich dabei sprichwörtlich an einer Hand abzählen! Abschließend gesagt kann ich jedem anderen dieses Programm nur ans Herz legen, da es eine tolle Möglichkeit ist, Land und Leute kennen zu lernen und die Sprache zu erlernen! Und nach einem Abschied, der mir sehr schwer gefallen ist, halte ich auch jetzt noch Kontakt zu meiner Gastfamilie, und freue mich schon wenn ich sie im Sommer besuchen gehen kann!

Hier geht's zum aktuellen Angebot:

iSt Work and Travel

Hervorragend betreute Work and Travel Aufenthalte