+49 6221 89 00 0
Persönliche Beratung:
 
 
+49 351 31 99 25 80
 
 
+43 1 599 99 121
 
 
+41 44 215 70 10
Headergrafik Work and Travel
 

Muriel Ronez berichtet aus Neuseeland

Ja, Neuseeland ist wirklich wunserschön und eine Reise mehr als Wert schon alleine wegen der unglaublichen Natur und Landschaft. Doch eins nach dem andren…

Letztes Jahr habe ich im August meinen riesigen Koffer gepackt und hab mich auf den Weg in das weitentfernte Neuseeland gemacht. Dank vieler Hilfe von den entsprechenden Stellen war ich auch sehr gut vorbereitet. Fuer die ersten vier Wochen meines Aufenthalts habe ich einen Sprachkurs in Auckland belegt und habe in einer Gastfamilie gewohnt. Ich habe in dieser Zeit viele nette Menschen from all over the world kennen gelernt und Freundschaften geschlossen. Die Lehrer an der Schule waren alle wirklich sehr nett und hilfsbereit. Auch jetzt, nach knapp fünf Monaten, kann ich mich bei Fragen immer wieder an Tiffany und Margaret wenden. Der guten Seele der Schule und der Schulleiterin. Das hat mir einen guten Einstieg in Neuseeland ermöglicht.

Auch das Rumreisen ist hier in Neuseeland kein Problem. Ob per Mietwagen oder dem Bus, es gibt hier verschiedene Unternehmen, oder sich sogar ein Auto kaufen alles kein Problem. Anfangs hatte ich etwas Bedenken was das Fahren auf der andren Seite betrifft aber es hat sich herausgestellt, dass das nicht so das Problem ist. Allerdings gibts hier einige sehr merkwürdige Verkehrsregeln also am Besten vorher erkundigen. Wenn ihr für mehr als 4 Wochen auf Reisen gehen wollt, wuerde ich euch die BBH Karte empfehlen, da nicht alle Backpackers die YHA annehmen. Die Karte kostet circa $40.

Ich habe mich dazu entschlossen nach dem Sprachkurs und meiner 4-woechigen Reise einen job in Christchurch zu suchen. Ich wollte lieber in einer Stadt arbeiten. Das war auch recht einfach. Gerade zur Sommerzeit werden viele Aushilfskraefte gesucht. Hier ist es auch meistens kein Problem, wenn man keine Erfahrungen in dem entsprechenden Job hat. Ich habe ohne jegliche Erfahrung als Bedienung gearbeitet und später in meinem Zweitjob auch gelernt wie man Kaffe macht, sehr hilfreich ;). Allerdings gibts auch in Neuseeland Behoerden und damit das mit den Steuern gut klappt braucht ihr ne sogenannte IRD nummer. Die muss beantragt werden und das dauert eine Weile, also am Besten früh genug darum kümmern ;). 

Allerdings könnt ihr auch während des Rumreisens verschiedene Jobs finden. Ihr müsst daher nicht, wie ich, an einem Ort bleiben. Einen Job zu finden ist nicht so schwer. Ihr könnt viele Angebote in der Zeitung oder im Internet finden - ansonsten kann ich nur empfehlen in die Läden, die euch interessieren, zu gehen und einfach den Lebenslauf abzugeben.

Doch egal wie ihr euren Aufenthalt gestalten wollt, es gibt hier unglaublich viele liebe Menschen, die euch gerne helfen. Und es ist auch kein Problem die Pläne kurzfristig umzuschmeissen, Neuseeland bietet jedem sehr viele Moeglichkeiten.

Ich wunesche allen, die sich dafuer entscheiden nach Neuseeland zu gehn, viel Spass und geniesst eure Zeit. Ihr werdet hier feststellen… ‘time flies’ ;)

Muriel

Zeige Bilder 1 bis 2 von 2
Sicht auf Mount Cook
Auf dem Weg von Picton nach Wellington
 
Zeige Bilder 1 bis 2 von 2
 
Hier geht's zum aktuellen Angebot:

iSt Work and Travel

Hervorragend betreute Work and Travel Aufenthalte